Andechser Kultur- und Sportclub

 

Bericht von der Jahreshauptversammlung
2019 war ein ausgefallenes Jahr

 

Zum 44. Mal versammelten sich die Mitglieder des Andechser Kultur- und Sportclubs Vellberg im Museumsgasthof Ochsen. Präsident Hans Ebert berichtete über ein „ausgefallenes Jahr“, denn viele geplante Veranstaltungen konnten aus verschiedenen Gründen nicht stattfinden. Dafür gab es Ehrungen für sechs langjährige Mitglieder und das Jahresprogramm für 2020 wurde beschlossen.

 

Zu Beginn erhoben sich die 20 anwesenden Mitglieder zu Ehren des verstorbenen Beiratsmitglieds Renate Finzl von ihren Sitzen und legten eine Schweigeminute ein. Anschließend berichtete Präsident Hans Ebert über das vergangene Jahr, in dem leider einige Veranstaltungen ausgefallen sind. Auf dem sportlichen Sektor gab es vier Vereinsmeisterschaften im Minigolf, Kegeln, Skat und Badminton mit unterschiedlichen Siegern sowie ein Minigolfturnier für Kinder im Rahmen des Vellberger Sommerferienprogramms aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Vellberger Minigolfanlage. Kulturell gab es nur die Teilnahme am 10. Vellberger Mittelaltermarkt und am 40. Vellberger Christkindlesmarkt mit einem positiven finanziellen Ergebnis.
Finanzvorstand und Kassier Oskar Härter berichtete von einer stabilen Finanzlage und deshalb hatten die Kassenprüfer Gerd Laukemann und Thomas Spötta auch keine Beanstandungen. Die von Steffen Hintermajer vorgenommene Entlastung wurde so auch einstimmig erteilt.

 

Danach wurden sechs Mitglieder für ihre langjährige aktive Treue zum Club geehrt. Alle zusammen sind 195 Jahre im Club. Gerd Laukemann ist seit 25 Jahren dabei. Im Fußball ist er mit 112 Toren aus 192 Spielen Torschützenkönig, 23 Jahre lang sitzt er im Beirat und seit sechs Jahren prüft er die Kasse. Dagmar Rapp und Barbara Rapp sind beide schon 30 Jahre im Club aktiv. Sie erhielten einen passenden Gutschein. Ebenfalls 30 Jahre ist Thomas Spötta dabei. Er sitzt seit 27 Jahren im Beirat und ist seither auch Kassenprüfer. Auch er erhielt einen Gutschein.
Seit 40 Jahren ist Günter Vogelmann aktiv im Club, seit 39 Jahren sitzt er schon im Beirat und ist für die technischen Dinge beim Christkindlesmarkt zuständig. An 73 Vereinsmeisterschaften hat er teilgenommen und dabei 11 Mal den Sieg davon getragen.
Ebenfalls 40 Jahre aktiv im Club ist Oskar Härter. Er ist seit 39 Jahren im Vorstand, seit 37 Jahren Kassier und vor 25 Jahren zum Schatzmeister befördert. Bei seinen 136 Teilnahmen an Vereinsmeisterschaften konnte er 30 Titel sammeln. Günter und Oskar erhielten ebenfalls Gutscheine.

 

Zum Abschluss der Versammlung wurde noch das Jahresprogramm 2020 beschlossen. Anfang April nehmen die „Mönche“ wieder am 11. Vellberger Mittelaltermarkt teil. Am 25. April geht es mit der Bahn nach Stuttgart und dort mit der Zahnradbahn „Zacke“ und der U-Bahn hinauf zum Fernsehturm mit Ausklang in der Markthalle nach einer Bergabwanderung. Am 24. Mai wird rund um Eschenau auf dem Urschildkrötenweg gewandert. Ende September geht es dann mit dem Bus für vier Tage in den Ruhrpott und an den Rhein. Im Frühjahr 2021 will man dann Hohenlohe mit dem Bus erkunden und im Oktober für zwei Tage nach Rottweil, Blumberg, Singen, Burg Hohenzollern und Schaffhausen fahren.
Die Hauptversammlung konnte Vorsitzender Hans Ebert in der Rekordzeit von 50 Minuten beenden.

 

 

Ein Teil der AC-Mitglieder im Museumsgasthof Ochsen

 

 

Ein weiterer Teil der AC-Mitglieder im Museumsgasthof Ochsen

 

 

Sechs Mitglieder des Andechser Clubs wurde für ihre aktive Treue zum Verein von Präsident Hans Ebert (Zweiter von rechts) und Sportvorstand Dieter Rapp (rechts) geehrt,
von links Oskar Härter, Günter Vogelmann, Dagmar Rapp, Gerd Laukemann, Barbara Rapp und Thomas Spötta